Vita

Cuarteto SolTango steht fÜr authentischen Tango mit orchestralem Klang und kammermusikalischem Esprit.

Vereint interpretieren die vier Musiker in der einzigartigen Besetzung Violine, Violoncello, Bandoneón und Klavier klassischen Tango der „Goldenen Ära“ von Aníbal Troilo und Juan D’Arienzo bis hin zum Tango Nuevo von Astor Piazzolla und Osvaldo Pugliese in kunstvoller Instrumentierung von Martin Klett.

Kurz nach seiner Gründung im Jahr 2008 wurde das Quartett prompt zum Schleswig-Holstein Musikfestival und zum Oberstdorfer Musiksommer eingeladen und unternahm damit seine ersten Schritte auf bedeutende klassische Konzertpodien. Seitdem hat es auf zahlreichen internationalen Festivals gespielt – u.a. das innovative Grachtenfestival Amsterdam und der Heidelberger Frühling. In der Saison 2017/18 kehrte das Cuarteto SolTango zum Schleswig-Holstein Festival zurück und spielt unter anderem im Rahmen der Studiokonzerte des Bayrischen Rundfunks.

„“

The SolTango Quartet plays its chosen music as if born to it

TIM WOODALL

The Strad

Das Quartett verÖffentlichte seine Debut-CD im Jahr 2011.

In Koproduktion mit dem Deutschlandfunk und dem Kammermusiklabel CAvi produzierte es zwei Jahre später das Album „Cristal“, welches phänomenale Kritiken, u.a. im Rondo-Magazin und The Strad erhielt. Die nächste Einspielung wird 2018 beim Deutschlandfunk aufgenommen.

SolTango wirkte mit bei Tangoshows im Rahmen des Internationalen Tangofestival Düsseldorf sowie beim Projekt Terra Tango beim Gent Festival van Vlaanderen. Tangotänzer durften die vier Virtuosen außerdem bei internationalen Tangofestivals in Amsterdam, Hamburg, Oldenburg und Leipzig erleben. Dabei traten sie mit weltberühmten Showtanzpaaren auf: Michelle & Joachim, Alejandra & Mariano, Gastón & Moira und Claudia & Matias.

Facebook Feed

„“

SolTango gelingt grandios der Spagat zwischen genauem stilistischen Gespür für die Traditionen des „alten Tango“ und des „Tango Nuevo“ à la Piazzolla.

Oliver Buslau

RONDO Magazine

Media

Media

Konzerte

Konzerte

05 05 2018

20:00 | Donaueschingen (D)

HörBa(a)r Festival
„Sin Palabras“

14 05 2018

15:00 | Köln (D)

WDR 3 „Tonart“
Interview mit Thomas Reif & Martin Klett

15 – 18 05 2018

Köln (D)

Deutschlandfunk Kammermusiksaal
CD-Aufnahme

19 05 2018

18:00 | Wuppertal (D)

Musik auf dem Cronenberg
„Sin Palabras“

18 07 2018

20:00 | Lütetsburg (D)

Musikalischer Sommer in Ostfriesland
„Sin Palabras“

28 12 2018

20:00 | Rosenheim (D)

Album Release Konzert
„Sin Palabras“

12 01 2019

20:00 | Offenburg (D), Oberrheinhalle

Album Release Konzert
„Sin Palabras“

13 01 2019

17:00 | Karlsruhe (D), Hemingway Lounge

Album Release Konzert
„Sin Palabras“

19 01 2019

20:00 | Lünen (D), Hansesaal

Album Release Konzert
„Sin Palabras“

20 01 2019

17:00 | Satrup (D), Bernstorff-Forum

Album Release Konzert
„Sin Palabras“

26 01 2019

20:00 | Fürstenfeldbruck (D), Forum Fürstenfeld

Album Release Konzert
„Sin Palabras“

ALBEN

Alben

Sin Palabras
(coming soon)

Cristal

Amazon-icon

Tango Extreme

Amazon-icon

Mitglieder

Mitglieder

Thomas Reif

Der Geiger Thomas Reif wurde bereits mehrfach international ausgezeichnet. Zuletzt gewann er den
Preis des Bundespräsidenten beim Mendelssohn Hochschulwettbewerb und wurde Preisträger der
Internationalen Mozart-Wettbewerbe in Salzburg und Augsburg und beim Int. Königin Elisabeth
Wettbewerb 2015. Als Solist musizierte er mit zahlreichen Orchestern in Deutschland, Österreich und
BeNeLux, u.a. dem Orchestre Royal de Chambre de Wallonie, dem National Orchestra of Belgium und
dem Münchener Rundfunkorchester. 2018 debütiert er mit der Klassischen Philharmonie Bonn u.a. im
Konzerthaus Berlin und der Liederhalle Stuttgart.

Als leidenschaftlicher Kammermusiker spielt er regelmäßig Festivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, Verbier Festival, Classique Puplinge, Festivo Chiemgau, und „Harriet and friends“. Zu seinen Kammermusikpartnern zählten Clemens Hagen, Lukas Hagen, Herbert Schuch und Harriet Krigh. Mit dem von ihm gegründeten ensemble c4 zeigt er Werke der frühen Barockmusik in neuem, jungem Licht. Diese kammermusikalische Energie nutzt er auch, wenn er Kammerorchester ohne Dirigent anführt. Als gefragter Konzertmeister beim Münchner, Wiener und Kurpfälzischen Kammerorchester und der Camerata Hamburg spielte er mit Dirigenten wie Alexander Liebreich, Stefan Vladar und Johannes Schlaefli auf weltweit bedeutenden Podien in Berlin, München und Tokyo.

Seine Ausbildung erhielt er bei Harald Herzl, Tanja Becker-Bender und Stephan Picard. Weitere prägende Eindrücke erhielt er von Midori, Igor Ozim, Ferenc Rados, Gerhard Schulz, Vadim Gluzman u.v.a. Seit November 2012 spielt er auf einer Geige von Tomaso Balestrieri aus dem Jahr 1760, einer privaten Leihgabe. *** www.thomasreif.net

Karel Bredenhorst

Der niederländische Cellist Karel Bredenhorst tritt international als Solist und Kammermusiker auf. Seine letzten Tourneen brachten ihn über Deutschland, Italien, Großbritannien, Österreich und der Schweiz bis nach Brasilien, in die USA und nach Nepal. Er ist Gründer und künstlerischer Leiter des Cervo Chamber Music Festival, Mitglied des Duo Verzaro und spielt regelmäßig mit dem Cello8ctet Amsterdam

Als Kammermusiker gastiert Karel auf zahlreichen Festivals wie der Cellobiënnale Amsterdam, der
Accademia Musicale Chigiana Siena, dem Southwell Music Festival, Orlando Festival, Steierischen
Kammermusikfestival, IMS Prussia Cove, Schleswig-Holstein Festival und vielen mehr. Im Rahmen dieser Auftritte arbeitete er zusammen mit Künstlern wie Midori, Gustav Rivinius, David Geringas, Jean Sulem, Johannes Erkes, Hartmut Rohde und Ian Fountain.

Karel studierte in den Niederlanden bei Monique Bartels und Paul Uyterlinde, bevor er an der
Musikhochschule Lübeck bei Prof. Troels Svane die Solistenklasse mit Auszeichnung abschloss. Während seiner Studienzeit erhielt er regelmäßig Meisterkurse durch hoch angesehene Cellisten wie Gustav Rivinius, Gary Hoffmann, Miklós Perényi, Steven Isserlis, Anner Bylsma und David Geringas. Heute unterrichtet er selbst im Rahmen von Meisterkursen bei der European Summer Music Academy Kosovo und dem Southwell Music Festival.

Mit seinem ehemaligen Streichquartett „En-Accord“ gewann Karel zahlreiche Preise und erhielt Unterricht von Mitgliedern legendärer Streichquartette wie dem Bartók Quartett, Amadeus Quartett, Juilliard Quartett, Brandis Quartett und dem Borodin Quartett.

Karel spielt ein Cello erbaut von Paul Blanchard 1902 in Lyon. *** www.cellist.nl

Andreas Rokseth

Andreas Rokseth ist ein hochvirtuoser Bandoneonist und ein Musiker mit einem offenen Ohr. Bereits als Zehnjähriger Mitglied des orquesta típica “Tangueros del Norte”, erlangte er schon in jungen Jahren Bühnenerfahrung und ein kammermusikalisches Gespür. Schnell entwickelte sich eine Liebe zum
argentinischen Tango – einer Ausdrucksform, die er auf langen Studienreisen und Konzerttourneen nach Argentinien vertiefte. Dort lernte er bei einigen der größten Namen unter den heutigen Bandoneonisten. In Europa studierte er bei Kåre Simonsen, Per Arne Glorvigen und Pablo Mainetti. Mit 17 Jahren gewann er den 1. Preis beim Internationalen Bandoneonwettbewerb Klingenthal und schloss im Juni 2017 sein Studium an der Codarts University of the Arts Rotterdam ab: Als erster Bandoneonist in der Geschichte der Fakultät mit Bestnote.

Mit großer Hingabe hat er in den letzten Jahren sein Duo Julie & Andreas aufgebaut, in welchem er das Tangoinstrument mit den Klängen der Harfe kombiniert. In dieser außergewöhnlichen Besetzung
entdecken sie ungehörte kammermusikalische Welten und neue Rollen des Bandoneons. Dabei
erklingen auf dem Instrument Genres wie keltische und skandinavische Folklore sowie klassische Musik. Im Rahmen des Buenos Aires Festival y Mundial stieß das Duo auf pure Begeisterung.

Neben seiner Konzerttätigkeit schreibt Andreas Rokseth eigene Musik für Bandoneon. In seinen letzten Kompositionen vereint er die reichhaltige Tradition der Tangomusik mit irischer Folklore. Auch als Arrangeur hat er sich unter Tangomusikern einen Namen gemacht, mit elegantem Klangideal und einem instinktiven Gefühl für den Tango. *** www.andreasrokseth.com

Martin Klett

Martin Klett hat sich in den vergangen Jahren als Klaviersolist und Kammermusiker einen Namen
gemacht. Seit er im Jahre 2008 als Solist den Internationalen Johannes-Brahms-Wettbewerb und im
Ensemble den Deutschen Musikwettbewerb gewann, ist er gern gesehener Gast bei renommierten
Musikfestivals, unter anderem in Schleswig-Holstein, Luzern, Heidelberg, Mecklenburg-Vorpommern und
Oberstdorf. Weitere Engagements führten ihn auf Podien in ganz Europa und Ostasien.

Als gefragter Kammermusiker tritt Martin Klett regelmäßig mit ARD- und ECHO-Preisträgern, Solostreichern und -bläsern aus Rundfunkorchestern sowie Hochschulprofessoren auf. Außerdem wurde
er für gemeinsame Projekte von Sabine Meyer, Peter Buck, Amarcord und dem Schumann Quartett eingeladen. Bei Radiomitschnitten und Studioproduktionen entstanden zahlreiche Aufnahmen, darunter zwei Alben des Duo Riul mit Sebastian Manz.

Geboren 1987, erhielt Martin Klett im Alter von sechs Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Im Studium an der Musikhochschule Lübeck inspirierte und prägte ihn insbesondere sein langjähriger Mentor Prof. Konrad Elser. Weitere Impulse durch Elisabeth Leonskaja, Pascal Devoyon, Leon Fleisher, Gerhard Schulz und Walter Levin runden seine musikalische Ausbildung ab. Inzwischen ist er Klavierdozent an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig.

Neben zahlreichen internationalen Preisen und Auszeichnungen wurde Martin Klett erneut durch ein
Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs 2014 und einen Sonderpreis der Deutschen Stiftung
Musikleben als Solist gewürdigt. *** www.martinklett.com

galerie

Kontakt

Kontakt

Booking Enquiries

Um SolTango zu kontaktieren, füllen Sie bitte das Formular aus:

Photography:

Marie Staggat

Irmengard von Hagke Musikmanagement
Ridlerstr. 7
80339 München (D)
Tel: +49 89 358 579 38
Mobil: + 49 179 75 05 348